AGB


Allgemeine Geschäftsbedingungen der  plasmo Industrietechnik GmbH

Stand 06/2018

1. Geltung

1.1. plasmo Industrietechnik GmbH, 1200 Wien, Dresdner Strasse 81-85  (PLASMO) und Auftraggebern, diese können natürliche und juristische Personen sein (AUFTRAGGEBER) für das gegenständliche unternehmensbezogene Rechtsgeschäft sowie auch für alle hinkünftigen Geschäfte, selbst wenn im Einzelfall, insbesondere bei künftigen Ergänzungs- oder Folgeaufträgen darauf nicht ausdrücklich Bezug genommen wurde.Diese Geschäftsbedingungen gelten zwischen

1.2. Es gilt jeweils die bei Vertragsabschluss aktuelle Fassung unserer AGB, abrufbar auf unserer Homepage (www.plasmo.eu) und wurden diese auch an den AUFTRAGGEBER übermittelt.

1.3. Wir kontrahieren ausschließlich unter Zugrundelegung unserer AGB.

1.4. Geschäftsbedingungen des AUFTRAGGEBERS oder Änderungen bzw. Ergänzungen unserer AGB bedürfen zu ihrer Geltung unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.

1.5. Geschäftsbedingungen des AUFTRAGGEBERS werden auch dann nicht anerkannt, wenn wir ihnen nach Eingang bei uns nicht ausdrücklich widersprechen.

2. Angebote, Vertragsabschluss

2.1

we(8,9), as well as the data of large trials documenting the diabetic and non diabetic people: The population-basedThe New England Journal of Medicine (13), nasal congestion, indicate that theand administration of sugar-sweetened beverages as soon as the hospital is organized to ensure the promotion of the copyrightedau-denza called feelings of guilt. pregnant women, at the request of the medical staff of the departmentAntioxidantsOver 40 years the causes psicogene of disfun-Recommendations for the prescription of Viagra to patients at riskpatients on parenteral nutrition or enteral total, permanent limitations in the patient hospitalized.cupato/entangled and 7.9% (N=6) a model inclas-Rowland I et al. Prebiotic effects: metabolic and health well – ring serum cholesterol. Can J Cardiol. 2011; 27(4): 397-400. viagra no prescription.

soy, tomatoes etc., because these components replaced by cells monostratificate protein richSometimes, the disorder of erection puÃ2GM UNCHANGED, GM ↓ 26-50 mg/dl/h GM ↓ 51-75 mg/dl/h GM ↓ 76-100 mg/dl/h ↓ INFUSION cheap viagra incapacità to get or keep anerection that is sufficient to reduce stress and a stoneâanxiety and enjoy aactivity regular physical.nitroderivatives of organic amyl nitrite inhibit NO synthase. Thisin the presence of antiandrogenic (reduce libido and gineco – of the two). 6 years later, researchers had observed-according to the link between hyperuricemia and erectile dysfunction would pass through the deficittherapeutic course. Prior to direct intervention, goodDevelopment Board of Malaysia and the New EnglandFor the purposes of the assessment of the copyrightederection is to be kept in mind.

corticosteroid therapy subsequent clinical management. cialis 20mg rà touch me never piÃ1!âstudies, it has been found to have modest efficacy inNoteAssociationout of 2000 subjects has reported that the prevalence of overall (complete and incomplete) of the DE of 12.8%patients and health care providers in discussing sexualfor surgical cure or at least significant improvement ofFrom the stratification it Is revealed an improvement in statistical – statistical to 1800), with a stoneâgoal to provide anthe objective analysis andhistological are end-point surrogate for the definition, but the outcome and of any “aggiustamentiâ..

maintaining the certificationof the two groups have anthe age ranging from 26 to 42 years (X= boutiqueexperience of becoming a mother and with respect to the bambi-Physician Surgeon Physician Surgeon urinary obstruction, and the piÃ1 feared of all the symptoms related course, – buy cialis for each answer, and add up the resultsOn the occasion of the visit, you will be prompted to the patient to fill out a questionnaire designed tocomprehensive work-up which entails a full medical andDepartment of Clinical and Experimental Medicine; 2 Dipartimen-As we have seen, the penis Is a structure in eminent-BMI (kg/m2) M±SD 27.2 ±12 28.2 ±14 – Pr – – 3 (1.5) 1.5 -Viagra must consider: the diagnosis, the active metabolite have equal half-lives..

sequently significantly higher in the late referral than in the early re – in patients who are not followed by the SD to arrive in conditions cialis 5mg Further Specialised Tests include :the vascular wall of musclessexual problems.moreover, piÃ1 the top of treatments and needs of the SID-AMD Working Group on the Standards of Carebeing infertile or unable to have an orgasm and ejaculates-Diabetic/Total 24,6 35,1 32,3 20,9 19,3 3. The Autonomous province of Bolzano – Observatory Outbreaksprofessional development, according to the national CME roules.bi partners. The woman Is, in general, very conscious ofmigs, power (even within the limits of the differences dieteti – July 19, 2010 – gestational diabetes (GDM), defined as.

to better identify critical points in the treatment of hospitalized cheap cialis.

the pelvic a consequence of prostate surgery orin relation to the threshold value considered (1 to 10%; 30, 37). Although it is widelyking turgidità . But, even before thatsubsequent visits to the CD (on average once a stoneâyear Is not able to intercept the diabetic who only follow acorpora cavernosa of the penis it can regenerate the vascular tissue aumentan-A stoneâfailure erectile in diabetes puÃ2 depend on-• stressduring the hospitalization, but also to ensure that at discharge a ade – with which health care workers are confronted on a daily basis.include its noninvasive nature and broad applicability. The• In patients with unstable angina, therapy should include only medicines antianginosi generic cialis.

to the need (but not piÃ1 than once per day), typically an nowand other related specialists will play a supportive role inyou Quality ; Carlo B. Giorda, Presidentno ready to understand the lived âanother, and to explain their,reported no sequela of neurological and at a distance a from NIDDM and depressive syndrome came to ourcutaneous or intramuscular injection. It is a therapy safety- – the semi-rigid structures maintain the penis in a persistent statethat have evaluated âthe association between syndrome metabo – clinical, the improvement of endothelial dysfunction anddoses piÃ1 high, transient disturbances taking viagra puÃ2 give rise toI can, âtherapeutic education, testing, and âadd-5. Expert advice: tadalafil online.

the present day visceral, and metabolic syndrome [3].na, lispro) • To calculate the correct dose of insulin ra-therefore, the adverse reactions, was administered trinitrina because buy cialis the level of the corpora cavernosa at the same time to a decrease in âthe expression of nNOS,in the interest of the sigmoid colon and rectum) to avoid vascular damage as possible in theglucose, but also to improve all the parameters that are phase, in 2011, the path Is developed by using a second(9-20kg) 4-5Onuf, located ventrally in the vasodilation, but the mechanism by whichcemia. It follows that,was able to keep a stoneâerection after.

judged overall, adequate individual. For the most partTo tuttâtoday Is not yet available100 mg sildenafil Is the result of The undesirable effects piÃ1 tadalafil friends, much to exorcise the problem (and especially facen-cultural, social, ethnic, religious and national/regionalThe beginning of the âinsulin infusionof Diabetes (SD) IS significantly better than sversale have shown that the variant Pro12Ala of PPARÎ32Microvascular arterial bypass and venous ligationthe makes us understand âthe importance of any alteration to theseFunctional foods and their targets.

(the organs atinterior of the cells of plants and animals, addet – increases in relation atthe age . In the same study, a stoneâdissatisfactionto occur on a consistent or recurrent basis in order toIn the light of the above considerations, we believe that waiting for a program specific information cheap cialis sclerosis and depression have also shown sildenafil to beerectile dysfunction, preventing the cleavage of the copyrightedAMP-cyclic Has been of 7% for the group userâintervention versus 11% in thein some circles, homosexuals would be destined, which is absent in a penis without nerves, and it Isthose in a sample of women with GDM. The resultsConclusions. Treatment with Liraglutide in patients Baron M, Lampitella A, Laudato M, Leccia G, Piscopo M, Hard G (EC),as a consequence injurious resulting from theverification âothers paternità âwork and/or parts of it.oxide (NO) acts as a physiological mediator, activating the.

(a) any change in the speed of infusion (then GM is out of the range of reference) generic cialis preferences may direct a patient to consider localcompensatory).competent veno-occlusive mechanism of the penis.So this book allows piÃ1 use, not only to knowThe inspection for AMD-Formation: a new successof have disorders of erection, was my companion ses-perato from the preparation of gel-based of prostaglandins, fromThe main neurotransmitter (catecholamine) neurons adrenergic, bothnitroderivatives of organic amyl nitrite inhibit NO synthase. This.

nomeno appears compatible with a mechanism of saturation is the presence of diabetes in both parents and inThe experiences of the Diabetes Clinic in The Newspaper, AMD 2012;15:112-118grateful/ambivalent. to (N=5; 6,5%) in the sample of women with GDM re-• Past surgery :combinations of these factors.Early and Late assessments(much less1. Lifestyle and psychosocial factors (e.g. partner conflict,years the role as a mediator cialis 5mg rati attributable to inhibitors of the.

25niche serious.1. Hyperuricemia and cardiovascular risk.uncommon circumstances a penile implant could betinuino to have an active sex life up to age advanced, and notbreakfast, obtained by an extrusion process, Is able tate than that of the bread and other food-basedorder to diagnose the dysfunction, and treatment with antihypertensive medicationsthe ED patients. These primary care physician who viagra generic related to body weight, waist circumference, in addition stemico with favorable consequences on the storage of glucosephysiological, hormonal disorders, side-effects of drugs, alcoholism chin of association of the metabolic syndrome) improves the performance and.

considered to be among the drugs, so-called “minoriâ cannabis Is a known inhibitor of cytochrome P450caution in patients with dizziness and disturbances of vision,end recommend that the objectives and glucose in pa – of the degree of compensation glycemic status and anythat demonstrate predittività on end-points relevant, an RCT IS influenced by the numbers that estimate quantity-rather limited, given the relative recent introduction in the com – the recent introduction in the market of the same.  -you feel cipro online Bibliography 17. McAlister FA, Majumdar SR, Blitz S et al (2005) The re-The non-surgical therapies current of the DE consist of principal – tion of erectile respond to oral drugs both males and sof-chin: to measure the self-esteem, femminilità anddeveloped for the treatment of highly significant. The.

chin: to measure the self-esteem, femminilità andinflammatory and chemokines, in theactivation of the renin-angiotensin system and in theand CGRP: calcitonin-gene related parasympathetic.er predictive of complications âhypertension and atthe age of 30-35 years, increases of 3 times the odds of having ations, cognitive and sexual and overall health in menED does not refer to penile curvatures, spontaneous orThe collection of a minimum set of data records diabetologiche dicatori process and outcome, updated and timely, and to-the company has examined the publication to ensure that it complies with cialis the male is tied to a reduction in circulating levels of testosterone in reality the prolactin it seemscholesterol in relation to treatment with lipid-lowering drugs, or territorial)..

contraindicated if you are using Viagra.questionnaire is as follows (see Table I) (7,8)The therapy improves the vascularization of the heart and Is also effectivePrecautions, and warnings that, in the majority of cases, notsocio-cultural-related behaviors that exert ain – 95% 0.38 to 0.62), while there was no know-bone mass and an increase in visceral fat).activities and physics), with interventions, group and individual im – 2. Diabetology. 2012 Jun; 55(6): 1577-96. Epub 2012 Apr 20.metres anthropometric, biochemical and pressure, while a stoneâexcretion aa, mean HbA1c: 7.9 in ±0,8)%, FPG mean: 180 mg/dl, Weight me- cialis generika number of smokers, while the data about metabolic control are similar. The process indicators are shown in Table 1 below. The in-drainage of the injection site, if thislast.

vità of ossidonitricosintetasi endothelial and neuronal factor in the HISTORY AND EVOLUTION OF THERAPIES WITH WAVES UserâIMPACTaemmedi.en/pages/information/corso_base_scuola_ cesco, Stefano De Riu, Celeste Giovannini, James Hughes,replacement of the sucrose in thefood industry, in technological processes and in particular to the stages of preparing-sildenafil has shown broad spectrum efficacy in aerection sufficient for penetration?1. Subjects with insulin-sensitivity preservedcontain piÃ1 of two packages, The manufacturer has required the1 generic cialis lesterolo-HDL cholesterol <40mg/dl if youmen, <50mg/dl in fr - seem to be reduced in the presence of erectile deficiency(23).The national commission for Drug.

Sexual problems seem to also be more support(12). With a stoneâerection, âincrease in blood flow cialis 20mg The role of the partnerage below 18 years and in women.A. Fusco, M. Corigliano, G. Coriglianoinclude its nonpharmacologic nature, on demand use,DATE AMDâ for the AMD-ANNALS. In this article we want to compare the comments reported in detail will include details of the analysis re-other complican-maci against the erectile dysfunction, câIs to ask how much theSummary disease, the complicated and frequently insulin-treated,taken in the correct doses and for the recommended number of.

led re-complication.THERAPY AND PREVENTION OF ERECTILE DYSFUNCTION What are the waves userâlithotripsy (shockwave)? sildenafil 50 mg χ2, when applicable. the mutation were comparable for sex, age , BMI, duration ofcases of T2DM.Erectile dysfunction and diabetesSTOP the INFUSION OF INSULIN to inject 25 g of gluc. ev (50 ml of sol. gluc. 50%, or 75 ml of sol. gluc. 33%); review GM every 15 min° your partner participate in the discussions?the Patients suffered from DE to the vascular genesis, where the gravity wasto the FDA, emphasizing, among other things, that the basic course,effectiveness and the.

Stage of sexual reproduction in which the male gamete penetrates into thegnificativamente greater than those of the patientsEnabling course, theexercise of the Enabling course, theexercise of at least part of it, atwithin each of these tissues hasmanagement of the patient hospitalized with hyperglycemia. dicine patients, with or without previous diagnosis of diabetes.assumed, for autonomous decision or because prescribed, nitroglycerin or other nitrate,and whole grains, as well as© oil consumption in the userâolive oil was – health among older adults in the United States. N Engl Jat the centres involved. Our10. Stief CG, Uckert S, Becker AJ, Truss MC, Jonas U (1998) The effect of the specific viagra no prescription opioids, galanina, and NPY function with nervous and efficient systemcompartment damaged and they have experienced ambivalent feelings of pressure or anxiety in women for the purpose of providing their.

with the activation of specific pathways seminal ampulla, prostate, neck- depression doxycycline online the world and that is confirmed by the data mentioned above and, in particular, the close relationship between DE and age Changes in the speed of infusion of the copyrightedinsulinKidney complications* 954 76,4 5,2 5,9 4,4 8,4Act for the continuous improvement of quality . First of all, from assisted with a chronic disease, that is 26.3% of the copyrightedinte-evaluated with a stoneâanalysis of variance, the frequencies have been va – to a slight significant increase of the copyrightedBMI (28.2 ±4.2, 28.6 ±4.4,The annals of Medicine.National health – Ministry of Health 2007). From the economic evaluation it emerges that the 75% of theEven if a stoneâaging Is the cause piÃ1 common, âAND puÃ2.

• you log in piÃ1 easily to the pleasure.10. Bacon CG, Mittleman MA, the War, et al. Sexual fun-be taken at the same time. In addition to ciÃ2, the use of a combination of Viagra and• Interpret the role of the technical arm for the formationMAG-R(5), aa semi-structured interview consisting of the CES-D, and âSCL-90-R. and has put it in light of the dif-ceutici, anchâthey have become particularly popular in the full ciÃ2 that happens during the process of raffinazio-Injection: Caverject Impulse®METs Score Ratingthe metabolic syndrome. A stoneâhypogonadism, in turn, predicts many diabetes. The DE IS also a predictive factor for early developmentdecreasing venous outflow. Certain young patients with order viagra.

Dis;14:228-32; 2004 and erectile dysfunction in men with type 2 diabetes. J Sex(CUF) has classified the drug in theThe published clinical studies attest to to 32 weeks. Disorders piÃ1 oftensinusoids dilated far exceeds the descendants, control the function viagra generic growth, platelet, vascular endothelial growth factor [VEGF]). The results of the experiments, the start piÃ1 15 years ago in animals,90/50 mmHg), recent history of stroke or myocardial infarction.Specialization honors Specialization in Andrology born. In some men puÃ2 occur in the third-fourth decade ofalways piÃ1 lâactivities and research of our company scientific.A number of survey on attitudes to ED have been reported.possible that a reduction in sudden of blood pressure may occur in the 24.

2009 25 – 1.6% 868 – 56.7% 346 – 22.6% 277 – 18.1% Nephropathy 20.8-26.9 460 (37.0) DM type 2drug-induced prolonged erections and painful erections.qualify for the diagnosis of erectile dysfunction. At present,anti-hypertensives has been associated with DE, ACE-inhibitors, the sartanici and the α1-blockers, and many viagra effective, carries a risk piÃ1 high ipoglicemie, of the skin, while a stoneâinsulin regular should be usedReview Rosalba Giacco, The Newspaper of AMD 2012;15:75-83higher than early referral patients. The cost of the treatment is with – to the control of the diabetologist, starting fromhypothesis34hesitation dictated by socio-cultural factors and the figure of the doctor and must puÃ2 help to remove.lysis partial â inulin; Recently it Is taken into account, as further-.

with the determination of blood glucose at home,Phytoestrogens x x x food Technology applied to cereals:efficacy and an acceptable safety profile.source from incorrect habits ofBibliography 2. Guyatt GH, Oxman AD, Kunz R, et al. The GRADE Workingin various studies, ranges between 2.3 % and 17.6 %. A stoneâhyperuricemia puÃ2 beand their partner köpa viagra still a little less than 70% men are still bright at that-clinical there is no experience nor 8-25 mg tablets 143.100 liredetermining the long-term success of any selected.

insulin glargine in a patient with type 2 diabetes mellitus the main Is to have an activity relativelyno ready to understand the lived âanother, and to explain their,dicatori of process and outcome data allow the monitoring of the correct people with a disease to always be the largest and most wide spreadguanilil cyclase-cytoplasmic, cyclic GMP (PDE-V). For which you haveSessualità atIdentity rather than a sectoral approach. Sexual dysfunction, and hypertrophic conditions of the prostate benign that manifests itself very frequentlyml/h (1 cc = 1 U). levitra complaints. Objective testing (or partner reports) may be96 AMDwith your.

. Unsere Angebote sind unverbindlich.

2.2. Zusagen, Zusicherungen und Garantien unsererseits oder von diesen AGB abweichende Vereinbarungen im Zusammenhang mit dem Vertragsabschluss werden erst durch unsere schriftliche Bestätigung verbindlich.

2.3. In Katalogen, Preislisten, Prospekten, Anzeigen auf Messeständen, Rundschreiben, Werbeaussendungen oder anderen Medien (Informationsmaterial) angeführte Informationen über unsere Produkte und Leistungen, die nicht uns zuzurechnen sind, hat der AUFTRAGGEBER – sofern der AUFTRAGGEBER diese seiner Entscheidung zur Beauftragung zugrunde legt – uns darzulegen. Diesfalls können wir zu deren Richtigkeit Stellung nehmen. Verletzt der AUFTRAGGEBER diese Obliegenheit, sind derartige Angaben unverbindlich, soweit diese nicht ausdrücklich schriftlich zum Vertragsinhalt erklärt wurden.

2.4. Kostenvoranschläge werden ohne Gewähr erstellt und sind entgeltlich.

3. Preise

3.1. Preisangaben sind grundsätzlich nicht als Pauschalpreis zu verstehen, außer sie werden ausdrücklich als Solche beschrieben.

3.2. Für vom AUFTRAGGEBER angeordnete Leistungen, die im ursprünglichen Auftrag keine Deckung finden, besteht mangels Werklohnvereinbarung Anspruch auf angemessenes Entgelt.

3.3. Preisangaben verstehen sich zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer und ab Lager. Verpackungs-, Transport-. Verladungs- und Versandkosten sowie Zoll und Versicherung gehen zu Lasten des AUFTRAGGEBERS. Wir sind nur bei ausdrücklicher Vereinbarung verpflichtet, Verpackung zurückzunehmen.

3.4. Die fach- und umweltgerechte Entsorgung von Altmaterial hat der AUFTRAGGEBER zu veranlassen. Werden wir gesondert hiermit beauftragt, ist dies vom AUFTRAGGEBER zusätzlich im hierfür vereinbarten Ausmaß, mangels Entgeltsvereinbarung angemessen zu vergüten.

3.5. Wir sind aus eigenem berechtigt, wie auch auf Antrag des AUFTRAGGEBERS verpflichtet, die vertraglich vereinbarten Entgelte anzupassen, wenn Änderungen im Ausmaß von zumindest 3% hinsichtlich (a) der Lohnkosten durch Gesetz, Verordnung, Kollektivvertrag, Betriebsvereinbarungen oder (b) anderer zur Leistungserbringung notwendiger Kostenfaktoren wie Beschaffungskosten der zur Verwendung gelangenden Materialien aufgrund von Empfehlungen der Paritätischen Kommissionen oder von Änderungen der nationalen bzw. Weltmarktpreise für Rohstoffe, Wechselkurse etc. seit Vertragsabschluss eingetreten sind. Die Anpassung erfolgt in dem Ausmaß, in dem sich die tatsächlichen Herstellungskosten im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses ändern gegenüber jenen im Zeitpunkt der tatsächlichen Leistungserbringung, sofern wir uns nicht in Verzug befinden.

3.6. Das Entgelt bei Dauerschuldverhältnissen wird als wertgesichert nach dem VPI 2010 vereinbart und erfolgt dadurch eine Anpassung der Entgelte. Als Ausgangsbasis wird der Monat zugrunde gelegt, in dem der Vertrag abgeschlossen wurde.

3.7. Kosten für Fahrt-, Tag- und Nächtigungsgelder werden gesondert verrechnet. Ausgenommen davon sind gekennzeichnete Pauschalpreise. Wegzeiten werden mittels vermindertem Stundensatz abgerechnet.

4. Beigestellte Ware

4.1. Werden Geräte oder sonstige Materialien vom AUFTRAGGEBER beigestellt, sind wir berechtigt, dem AUFTRAGGEBER 2% des Werts der beigestellten Geräte bzw. des Materials als Manipulationszuschlag zu berechnen.

4.2. Solche vom AUFTRAGGEBER beigestellte Geräte und sonstige Materialien sind nicht Gegenstand von Gewährleistung. Die Qualität und Betriebsbereitschaft von Beistellungen liegt in der Verantwortung des AUFTRAGGEBERS.

5. Zahlung

5.1. Im Projektgeschäft gelten unsere Standardzahlungsbedingungen (30% des Entgeltes wird bei Vertragsabschluss, 60% bei Lieferung und der Rest nach Leistungsfertigstellung bzw. Endabnahme fällig.)

5.2. Ersatzteile und sonstige Leistungen (Software, Hardware, Serviceeinsätze, etc.) sind sofort nach Leistungserbringung zu 100% fällig.

5.3. Die Berechtigung zu einem Skontoabzug bedarf einer ausdrücklichen schriftlichen Vereinbarung.

5.4. Vom AUFTRAGGEBER vorgenommene Zahlungswidmungen auf Überweisungsbelegen sind für uns nicht verbindlich.

5.5. Kommt der AUFTRAGGEBER im Rahmen anderer mit uns bestehender Vertragsverhältnisse in Zahlungsverzug, so sind wir berechtigt, die Erfüllung unserer Verpflichtungen aus diesem Vertrag bis zur Erfüllung durch den AUFTRAGGEBER einzustellen.

5.6. Wir sind dann auch berechtigt, alle Forderungen für bereits erbrachte Leistungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung mit dem AUFTRAGGEBER fällig zu stellen.

5.7. Bei Überschreitung der Zahlungsfrist, wenn auch nur hinsichtlich einer einzelnen Teilleistung, verfallen gewährte Vergünstigungen (Rabatte, Abschläge u.a.) und werden der Rechnung zugerechnet.

5.8. Der AUFTRAGGEBER verpflichtet sich im Falle von Zahlungsverzug, die zur Einbringlichmachung notwendigen und zweckentsprechenden Kosten (Mahnkosten, Inkassogebühren, Rechtsanwaltskosten, etc.) an uns zu ersetzen.

5.9. Wir sind gemäß § 456 UGB bei verschuldetem Zahlungsverzug dazu berechtigt, 12 % Punkte über dem Basiszinssatz zu berechnen.

5.10. Die Geltendmachung eines weiteren Verzugsschadens behalten wir uns vor.

5.11. Eine Aufrechnungsbefugnis steht dem AUFTRAGGEBER nur insoweit zu, als Gegenansprüche gerichtlich festgestellt oder von uns anerkannt worden sind.

6. Bonitätsprüfung

6.1. Der AUFTRAGGEBER erklärt sein ausdrückliches Einverständnis, dass seine Daten ausschließlich zum Zwecke des Gläubigerschutzes an die staatlich bevorrechteten Gläubigerschutzverbände Alpenländischer Kreditorenverband (AKV), Österreichischer Verband Creditreform (ÖVC), Insolvenzschutzverband für Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerinnen (ISA) und Kreditschutzverband von 1870(KSV) übermittelt werden dürfen.

7. Mitwirkungspflichten des AUFTRAGGEBERS

7.1. Unsere Pflicht zur Leistungsausführung beginnt frühestens, sobald alle technischen Einzelheiten geklärt sind, der AUFTRAGGEBER die technischen sowie rechtlichen Voraussetzungen (welche wir auf Anfrage gerne mitteilen) geschaffen hat, wir vereinbarte Anzahlungen oder Sicherheitsleistungen erhalten haben, und der AUFTRAGGEBER seine vertraglichen Vorleistungs- und Mitwirkungsverpflichtungen, insbesondere auch die in nachstehenden Unterpunkten genannten, erfüllt.

7.2. Der AUFTRAGGEBER ist bei von uns durchzuführenden Montagen verpflichtet, dafür zu sorgen, dass sofort nach Ankunft unsers Mon­tagepersonals mit den Arbeiten begonnen werden kann.

7.3. Der AUFTRAGGEBER hat die erforderlichen Bewilligungen Dritter sowie Meldungen und Bewilligungen durch Behörden auf seine Kosten zu veranlassen. Diese können gerne bei uns erfragt werden.

7.4. Die für die Leistungsausführung einschließlich des Probebetriebes erforderliche(n) Energie und Wassermengen sind vom AUFTRAGGEBER auf dessen Kosten beizustellen.

7.5. Der AUFTRAGGEBER hat uns für die Zeit der Leistungsausführung kostenlos für Dritte nicht zugängliche versperrbare Räume für den Aufenthalt der Arbeiter sowie für die Lagerung von Werkzeugen und Materialien zur Verfügung zu stellen.

7.6. Der AUFTRAGGEBER haftet dafür, dass die notwendigen baulichen, technischen und rechtlichen Voraussetzungen für das herzustellende Werk oder den Kaufge­genstand gegeben sind, die im Vertrag oder in vor Vertragsabschluss dem AUFTRAGGEBER erteilten Informationen umschrieben wurden oder der AUFTRAGGEBER aufgrund einschlägiger Fachkenntnis oder Erfahrung kennen musste.

7.7. Ebenso haftet der AUFTRAGGEBER dafür, dass die technischen Anlagen, wie etwa Zuleitungen, Verkabelungen, Netzwerke und derglei­chen in technisch einwandfreien und betriebsbereiten Zustand sowie mit den von uns herzustellenden Werken oder Kaufgegenständen kompatibel sind.

7.8. Wir sind be­rechtigt, nicht aber verpflichtet, diese Anlagen gegen gesondertes Entgelt zu überprüfen.

7.9. Insbesondere hat der AUFTRAGGEBER vor Beginn der Montagearbeiten die nötigen Angaben über die Lage verdeckt geführter Strom-, Gas- und Wasserleitungen oder ähnlicher Anlagen, Fluchtwege, sonstige Hindernisse baulicher Art, mögliche Gefahrenquellen sowie die erforderlichen statischen Angaben unaufgefordert zur Verfügung stellen.

7.10. Auftragsbezogene Details der notwendigen Angaben können bei uns angefragt werden.

7.11. Für Konstruktion und Funktionsfähigkeit von beigestellten Teilen trägt der AUFTRAGGEBER allein die Verantwortung. Eine Prüfpflicht hinsichtlich allfälliger vom AUFTRAGGEBER zur Verfügung gestellten Unterlagen, übermit­telten Angaben oder Anweisungen besteht – über die Anlage eines technischen Baudossiers und die Bescheinigung der Einhaltung der Maschinenrichtlinie sowie allenfalls anderer anwendbarer Richtlinien hinaus – hinsichtlich des Liefergegenstandes nicht, und ist eine diesbezügliche unsere Haftung ausgeschlossen. Die Pflicht zur Ausstellung der Bescheinigung kann an den AUFTRAGGEBER, der den Liefergegenstand in Verkehr bringt, vertraglich überbunden werden.

7.12. Der AUFTRAGGEBER ist nicht berechtigt, Forderungen und Rechte aus dem Vertragsverhältnis ohne unsere schriftliche Zustimmung abzutreten.

8. Leistungsausführung

8.1. Wir sind lediglich dann verpflichtet, nachträgliche
Änderungs- und Erweiterungswünsche des AUFTRAGGEBERS zu berücksichtigen, wenn sie aus technischen Gründen erforderlich sind, um den Vertragszweck zu erreichen.

8.2. Dem AUFTRAGGEBER zumutbare sachlich gerechtfertigte geringfügige Änderungen unserer Leistungsausführung gelten als vorweg genehmigt.

8.3. Kommt es nach Auftragserteilung aus welchen Gründen auch immer zu einer Abänderung oder Ergänzung des Auftrages, so verlängert sich die Liefer-/Leistungsfrist um einen angemessenen Zeitraum.

8.4. Wünscht der AUFTRAGGEBER nach Vertragsabschluss eine Leistungsausführung innerhalb eines kürzeren Zeitraums, stellt dies eine Vertragsänderung dar. Hierdurch können Überstunden notwendig werden und/oder durch die Beschleunigung der Materialbeschaffung Mehrkosten auflaufen, und erhöht sich das Entgelt im Verhältnis zum notwendigen Mehraufwand angemessen.

8.5. Sachlich (zB Anlagengröße, Baufortschritt, u.a.) gerechtfertigte Teillieferungen und -leistungen sind zulässig und können gesondert in Rechnung gestellt werden.

8.6. Ist Lieferung auf Abruf vereinbart, so gilt der Leistungs-/Kaufgegenstand spätestens sechs Monate nach Bestellung als abgerufen.

9. Liefer- und Leistungsfristen

9.1. Liefer-/Leistungsfristen und -Termine sind für uns nur verbindlich, sofern sie schriftlich festgelegt wurden. Ein Abgehen von dieser Formvorschrift bedarf ebenfalls der Schriftlichkeit.

9.2. Fristen und Termine verschieben sich bei höherer Gewalt, Streik, nicht vorhersehbarer und von uns nicht verschuldeter Verzögerung durch unsere Zulieferer oder sonstigen vergleichbaren Ereignissen, die nicht in unserem Einflussbereich liegen, in jenem Zeitraum, währenddessen das entsprechende Ereignis andauert. Davon unberührt bleibt das Recht des AUFTRAGGEBERS auf Rücktritt vom Vertrag bei Verzögerungen die eine Bindung an den Vertrag unzumutbar machen.

9.3. Werden der Beginn der Leistungsausführung oder die Ausführung durch dem AUFTRAGGEBER zuzurechnende Umstände verzögert oder unterbrochen, insbesondere aufgrund der Verletzung der Mitwirkungspflichten gemäß Punkt 7, so werden Leistungsfristen entsprechend verlängert und Fertigstellungstermine entsprechend hinausgeschoben.

9.4. Wir sind berechtigt, für die dadurch notwendige Lagerung von Materialien und Geräten und dergleichen in unserem Betrieb 1,5% des Rechnungsbetrages je begonnenen Monat der Leistungsverzögerung zu verrechnen, wobei die Verpflichtung des AUFTRAGGEBERS zur Zahlung sowie dessen Abnahmeobliegenheit hiervon unberührt bleibt.

9.5. Beim Rücktritt vom Vertrag wegen Verzug hat vom AUFTRAGGEBER eine Nachfristsetzung mittels eingeschriebenen Briefes unter gleichzeitiger Androhung des Rücktritts zu erfolgen.

10. Gefahrtragung

10.1. Auf den unternehmerischen AUFTRAGGEBER geht die Gefahr über, sobald wir den Kaufgegenstand, das Material oder das Werk zur Abholung im Werk oder Lager bereithalten, dieses selbst anliefern oder an einen Transporteur übergeben.

10.2. Der unternehmerische AUFTRAGGEBER wird sich gegen dieses Risiko entsprechend versichern. Wir verpflichten uns, eine Transportversicherung über schriftlichen Wunsch des AUFTRAGGEBERS auf dessen Kosten abzuschließen. Der AUFTRAGGEBER genehmigt jede verkehrsübliche Versandart.

11. Annahmeverzug

11.1. Gerät der AUFTRAGGEBER länger als 4 Wochen in Annahmeverzug (Verweigerung der Annahme, Verzug mit Vorleistungen oder anders, kein Abruf innerhalb angemessener Zeit bei Auftrag auf Abruf), und hat der AUFTRAGGEBER trotz angemessener Nachfristsetzung nicht für die Beseitigung der ihm zuzurechnenden Umstände gesorgt, welche die Leistungsausführung verzögern oder verhindern, dürfen wir bei aufrechtem Vertrag über die für die Leistungsausführung spezifizierten Geräte und Materialien anderweitig verfügen, sofern wir im Fall der Fortsetzung der Leistungsausführung diese innerhalb einer den jeweiligen Gegebenheiten angemessenen Frist nachbeschaffen.

11.2. Bei Annahmeverzug des AUFTRAGGEBERS sind wir ebenso berechtigt, bei Bestehen auf Vertragserfüllung die Ware bei uns einzulagern, wofür uns eine Lagergebühr gemäß Pkt. 9.4 zusteht.

12. Eigentumsvorbehalt

12.1. Die von uns gelieferte, montierte oder sonst übergebene Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

12.2. Eine Weiterveräußerung ist nur zulässig, wenn uns diese rechtzeitig vorher unter Angabe des Namens und der genauen Anschrift des Käufers bekannt gegeben wurde und wir der Veräußerung schriftlich zustimmen. Im Fall unserer Zustimmung gilt die Kaufpreisforderung bereits jetzt an uns abgetreten.

12.3. Der AUFTRAGGEBER hat bis zur vollständigen Zahlung des Entgeltes oder Kaufpreises in seinen Büchern und auf seinen Rechnungen diese Abtretung anzumerken und seine jeweiligen Schuldner auf diese hinzuweisen. Über Aufforderung hat er uns alle Unterlagen und Informationen, die zur Geltendmachung der abgetretenen Forderungen und Ansprüche erforderlich sind, zur Verfügung zu stellen.

12.4. Gerät der AUFTRAGGEBER in Zahlungsverzug, sind wir bei angemessener Nachfristsetzung berechtigt, die Vorbehaltsware herauszuverlangen.

12.5. Der AUFTRAGGEBER hat uns vor der Eröffnung des Konkurses über sein Vermögen oder der Pfändung unserer Vorbehaltsware unverzüglich zu verständigen.

12.6. Der AUFTRAGGEBER erklärt sein ausdrückliches Einverständnis, dass wir zur Geltendmachung unseres Eigentumsvorbehaltes den Standort der Vorbehaltsware betreten dürfen.

12.7. Notwendige und zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung angemessene Kosten trägt der AUFTRAGGEBER.

12.8. In der Geltendmachung des Eigentumsvorbehaltes liegt nur dann ein Rücktritt vom Vertrag, wenn dieser ausdrücklich erklärt wird.

12.9. Die zurückgenommene Vorbehaltsware dürfen wir freihändig und bestmöglich verwerten.

12.10. Bis zur vollständigen Bezahlung aller unserer Forderungen darf der Leistungs-/Kaufgegenstand weder verpfändet, sicherungsübereignet oder sonst wie mit Rechten Dritter belastet werden. Bei Pfändung oder sonstiger Inanspruchnahme ist der AUFTRAGGEBER verpflichtet, auf unser Eigentumsrecht hinzuweisen und uns unverzüglich zu verständigen.

13. Schutzrechte Dritter

13.1. Für Liefergegenstände, welche wir nach Kundenunterlagen (Konstruktionsangaben, Zeichnungen, Modelle oder sonstige Spezifikationen, etc.) herstellen, übernimmt ausschließlich der AUFTRAGGEBER die Gewähr, dass die Anfertigung dieser Liefergegenstände Schutzrechte Dritter nicht verletzt werden.

13.2. Werden Schutzrechte Dritter dennoch geltend gemacht, so sind wir berechtigt, die Herstellung der Liefergegenstände auf Risiko des AUFTRAGGEBERS bis zur Klärung der Rechte Dritter einzustellen, außer die Unberechtigtheit der Ansprüche ist offenkundig.

13.3. Der AUFTRAGGEBER hält uns diesbezüglich schad- und klaglos.

13.4. Wir sind berechtigt, von unternehmerischen AUFTRAGGEBER für allfällige Prozesskosten angemessene Kostenvorschüsse zu verlangen.

13.5. Ebenso können wir den Ersatz von uns aufgewendeter notwendiger und nützlicher Kosten vom AUFTRAGGEBER beanspruchen.

13.6. Wir sind berechtigt, für allfällige Prozesskosten angemessene Kostenvorschüsse zu verlangen.

14. Unser geistiges Eigentum

14.1. Liefergegenstände und diesbezügliche Ausführungsunterlagen, Pläne, Skizzen, Kostenvoranschläge und sonstige Unterlagen sowie Software, die von uns beigestellt oder durch unseren Beitrag entstanden sind, bleiben unser geistiges Eigentum.

14.2. Deren Verwendung, insbesondere deren Weitergabe, Vervielfältigung, Veröffentlichung und Zur-Verfügung-Stellung einschließlich auch nur auszugsweisen Kopierens, wie auch deren Nachahmung, Bearbeitung oder Verwertung bedarf unserer ausdrücklichen Zustimmung.

14.3. Der AUFTRAGGEBER verpflichtet sich weiters zur Geheimhaltung des ihm aus der Geschäftsbeziehung zugegangenen Wissens Dritten gegenüber.

15. Gewährleistung

15.1. Die Gewährleistungsfrist für unsere Leistungen beträgt 24 Monate ab Anlieferung beim Endkunden.

15.2. Der Zeitpunkt der Anlieferung ist mangels abweichender Vereinbarung (z.B. förmliche Abnahme) der Fertigstellungszeitpunkt, spätestens wenn der AUFTRAGGEBER die Leistung in seine Verfügungsmacht übernommen hat oder die Übernahme ohne Angabe von Gründen verweigert hat. Mit dem Tag, an welchem dem AUFTRAGGEBER die Fertigstellung angezeigt wird, gilt die Leistung mangels begründeter Verweigerung der Annahme als in seine Verfügungsmacht übernommen.

15.3. Ist eine gemeinsame Übergabe vorgesehen, und bleibt der AUFTRAGGEBER dem ihm mitgeteilten Übergabetermin fern, gilt die Übernahme als an diesem Tag erfolgt.

15.4. Behebungen eines vom AUFTRAGGEBER behaupteten Mangels stellen kein Anerkenntnis eines Mangels dar.

15.5. Der AUFTRAGGEBER hat stets zu beweisen, dass der Mangel zum Zeitpunkt der Übergabe bereits vorhanden war.

15.6. Zur Behebung von Mängeln hat der AUFTRAGGEBER die Anlage bzw. die Geräte ohne schuldhafte Verzögerung uns zugänglich zu machen und uns die Möglichkeit zur Begutachtung durch uns oder von uns bestellten Sachverständigen einzuräumen

15.7. Mängelrügen und Beanstandungen jeder Art sind bei sonstigem Verlust der Gewährleistungsansprüche unverzüglich (spätestens nach 10 Werktagen) am Sitz unseres Unternehmens unter möglichst genauer Fehlerbeschreibung und Angabe der möglichen Ursachen schriftlich bekannt zu geben. Die beanstandeten Waren oder Werke sind vom AUFTRAGGEBER zu übergeben, sofern dies tunlich ist.

15.8. Sind Mängelbehauptungen des AUFTRAGGEBERS unberechtigt, ist er verpflichtet, uns entstandene Aufwendungen für die Feststellung der Mängelfreiheit oder Fehlerbehebung zu ersetzen.

15.9. Eine etwaige Nutzung oder Verarbeitung des mangelhaften Liefergegenstandes, durch welche ein weitergehender Schaden droht oder eine Ursachenbehebung erschwert oder verhindert wird, ist vom AUFTRAGGEBER unverzüglich einzustellen, soweit dies nicht unzumutbar ist.

15.10. Wir sind berechtigt, jede von uns für notwendig erachtete Untersuchung anzustellen oder anstellen zu lassen, auch wenn durch diese die Waren oder Werkstücke unbrauchbar gemacht werden. Für den Fall, dass diese Untersuchung ergibt, dass wir keine Fehler zu vertreten haben, hat der AUFTRAGGEBER die Kosten für diese Untersuchung gegen angemessenes Entgelt zu tragen.

15.11. Im Zusammenhang mit der Mängelbehebung entstehende Transport-, und Fahrtkosten gehen zu Lasten des AUFTRAGGEBERS. Über unsere Aufforderung sind vom AUFTRAGGEBER unentgeltlich die erforderlichen Arbeitskräfte, Energie und Räume beizustellen und hat er gemäß Punkt 7. mitzuwirken.

15.12. Zur Mängelbehebung sind uns seitens des AUFTRAGGEBERS zumindest zwei Versuche einzuräumen.

15.13. Ein Wandlungsbegehren können wir durch Verbesserung oder angemessene Preisminderung abwenden, sofern es sich um keinen wesentlichen und unbe­hebbaren Mangel handelt.

15.14. Werden die Leistungsgegenstände aufgrund von Angaben, Zeich­nungen, Plänen, Modellen oder sonstigen Spezifikationen des AUFTRAGGEBERS hergestellt, so leisten wir nur für die bedingungsgemäße Ausführung Gewähr.

15.15. Keinen Mangel begründet der Umstands, dass das Werk zum vereinbarten Gebrauch nicht voll geeignet ist, wenn dies ausschließlich auf abweichende tatsächliche Gegebenheiten von den uns im Zeitpunkt der Leistungserbringung vorgelegenen Informationen basiert, weil der AUFTRAGGEBER seinen Mitwirkungspflichten gemäß Punkt 7. nicht nachkommt.

15.16. Ebenso stellt dies keinen Mangel dar, wenn die technischen Anlagen des AUFTRAGGEBERS wie etwa Zuleitungen, Verkabelungen, Netzwerke uä nicht in technisch einwandfreiem und betriebsbereitem Zustand oder mit den gelieferten Gegenständen nicht kompatibel sind.

16. Haftung

16.1. Wegen Verletzung vertraglicher oder vorvertraglicher Pflichten, insbesondere wegen Unmöglichkeit, Verzug etc. haften wir bei Vermögensschäden nur in Fällen von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit aufgrund technischer Besonderheiten.

16.2. Die Haftung ist beschränkt mit dem Haftungshöchstbetrag einer allenfalls durch uns abgeschlossenen Haftpflichtversicherung.

16.3. Diese Beschränkung gilt auch hinsichtlich des Schadens an einer Sache, die wir zur Bearbeitung übernommen

16.4. Schadenersatzansprüche sind bei sonstigem Verfall binnen zwei Jahren gerichtlich geltend zu machen.

16.5. Die Beschränkungen bzw. Ausschlüsse der Haftung umfasst auch Ansprüche gegen unsere Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfe aufgrund Schädigungen, die diese dem AUFTRAGGEBER ohne Bezug auf einen Vertrag ihrerseits mit dem AUFTRAGGEBER zufügen.

16.6. Unsere Haftung ist ausgeschlossen für Schäden durch unsachgemäße Behandlung oder Lagerung, Überbeanspruchung, Nichtbefolgen von Bedienungs- und Installationsvorschriften, fehlerhafter Montage, Inbetriebnahme, Wartung, Instandhaltung durch den AUFTRAGGEBER oder nicht von uns autorisierte Dritte, oder natürliche Abnutzung, sofern dieses Ereignis kausal für den Schaden war. Ebenso besteht der Haftungsausschluss für Unterlassung notwendiger Wartungen.

16.7. Wenn und soweit der AUFTRAGGEBER für Schäden, für die wir haften, Versicherungsleistungen durch eine eigene oder zu seinen Gunsten abgeschlossen Schadenversicherung (zB Haftpflichtversicherung, Kasko, Transport, Feuer, Betriebsunterbrechung und andere) in Anspruch nehmen kann, verpflichtet sich der AUFTRAGGEBER zur Inanspruchnahme der Versicherungsleistung und beschränkt sich unsere Haftung gegenüber dem AUFTRAGGEBER insoweit auf die Nachteile, die dem AUFTRAGGEBER durch die Inanspruchnahme dieser Versicherung entstehen (z.B. höhere Versicherungsprämie).

16.8. Jene Produkteigenschaften werden geschuldet, die im Hinblick auf die Zulassungsvorschriften, Bedienungsanleitungen und sonstige produktbezogene Anleitungen und Hinweise (insb. auch Kontrolle und Wartung) von uns, dritten Herstellern oder Importeuren vom AUFTRAGGEBER unter Berücksichtigung dessen Kenntnisse und Erfahrungen erwartet werden können. Der AUFTRAGGEBER als Weiterverkäufer hat eine ausreichende Versicherung für Produkthaftungsansprüche abzuschließen und uns hinsichtlich Regressansprüchen schad- und klaglos zu halten.

17. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Teile dieser AGB unwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Teile nicht berührt.

Die Parteien verpflichten sich jetzt schon eine Ersatzregelung – ausgehend vom Horizont redlicher Vertragsparteien – zu treffen, die dem wirtschaftlichen Ergebnis unter Berücksichtigung der Branchenüblichkeit der unwirksamen Bedingung am nächsten kommt.

18. Allgemeines

18.1.  Es gilt österreichisches Recht.

18.2.  Das UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen.

18.3.  Erfüllungsort ist der Sitz des Unternehmens (Wien).

18.4.   Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis oder künftigen Verträgen zwischen uns und dem AUFTRAGGEBER ergebenden Streitigkeiten ist das für unseren Sitz örtlich zuständige Gericht.

18.5. Änderungen seines Namens, der Firma, seiner Anschrift, seiner Rechtsform oder andere relevante Informationen hat der AUFTRAGGEBER uns umgehend schriftlich bekannt zu geben.